TOP 5 Methoden, wie auch Sie im Internet Geld verdienen

Um die eigenen Finanzen etwas aufzubessern, können Sie sich je nach gewählter Methode und investierter Zeit einen gewissen Geldbetrag im Internet dazuverdienen. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, um einen Verdienst im Internet zu erwirtschaften – hier finden Sie unsere TOP 5, wie auch Sie im Internet Geld verdienen:

Methode 1: Dinge verkaufen

08
Eine relativ einfache Methode ist der Verkauf von persönlichen Gegenständen, welche nicht mehr benötigt werden. Das World Wide Web bietet diverse Auktionshäuser oder auch Marktplätze, wo Dinge aller Art kostenlos und für alle User sichtbar im Netz veröffentlicht werden können. Dazu muss nur die Bezeichnung sowie Preis des Gegenstands angegeben werden. Eine detaillierte Beschreibung sowie mehrere Bilder des Objektes sind immer von Vorteil. Im Normalfall steht dem Kunden auch eine direkte Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer auf der jeweiligen Plattform zur Verfügung.

Methode 2: Umfragen beantworten

Eine weitere Möglichkeit für eine Aufbesserung des Haushaltsbudgets ist das Beantworten von Umfragen. Unternehmen erhalten Geld von Meinungsforschungsinstituten, damit dieses eine Umfrage zu einem gewissen Thema von ausgewählten Teilnehmern beantwortet wird. Ein Teil der Einnahmen fließt somit an Sie weiter und kann je nach Anbieter entweder auf das Girokonto oder in Form eines Geschenkgutscheins ausbezahlt werden. Da die Anzahl der Umfragen meistens vom Anbieter vorgegeben wird, sollten Sie sich keine zu großen Hoffnungen machen.

Methode 3: Texte schreiben

Wer gute Rechtschreib- sowie Grammatikkenntnisse aufweist, hat die Möglichkeit, sein Können als Texter bei einer Textbörse unter Beweis stellen. Die Textbörse verknüpft Kunden, welche Inhalte für eine Website benötigen, mit Autoren, wie auch Sie einer werden können. Dabei schreiben Sie Texte nach bestimmten Vorgaben und Richtlinien innerhalb einer gewissen Spanne von Wörtern und erhalten pro Wort einen gewissen Betrag, welcher vom Anbieter und der Leistungseinstufung abhängt.

Hier noch zwei Möglichkeiten, mit denen Sie langfristig Geld im Internet verdienen können (sofern es gut läuft):

Methode 4: YouTuber

Ein Stichwort: YouTube. Die Videoplattform von Google nimmt User ab einer gewissen Zahl von Abonnenten bzw. Aufrufe in das Partnerprogramm auf. Der persönliche Verdienst wird durch die Werbung erwirtschaftet, welche entweder vor, während oder neben dem YouTube-Video eingeblendet wird. Ein Teil der Werbeeinnahmen geht an Google, den Großteil erhält jedoch der YouTuber, sofern dieser regelmäßig Videos hochlädt, welche eine hohe Anzahl von Klicks und somit viele Menschen erreichen. Zugegeben, es ist nicht einfach, sich einen Namen auf der Plattform zu machen – wer es jedoch einmal geschafft hat, kann von den Einnahmen im Normalfall gut leben.

Methode 5: Eigene Website bzw. Facebookseite

Wer eine eigene Website besitzt, kann ab einer gewissen Zahl von täglichen Besuchern von den Werbeeinnahmen profitieren. Der Weg bist dahin ist beschwerlich, das zeigt auch der folgende Bericht über das Geld verdienen mit einem eigenen Blog.

Aber auch Betreiber von „Gefällt mir“-Seiten auf Facebook verdienen je nach Reichweite einen gewissen Geldbetrag. Durch das Posten von sogenannten Reflinks erhält der Betreiber der Facebook-Seite einen Geldbetrag im Cent-Bereich. Dabei handelt es sich meistens um Websites mit Werbeeinblendungen oder um Partnerprogramme von Online-Shops wie Ebay oder Amazon.


 

Kennen auch Sie noch weitere Methoden oder haben bereits Erfahrungen gemacht, mit den oben genannten, dann schreiben Sie gerne einen Kommentar.

Geld verdienen mit Lotto spielen: Lohnt sich das überhaupt?

Jeden Mittwoch und Samstag sitzen Millionen von Zuschauern vor den Fernseh-Bildschirmen und verfolgen gebannt die Ziehung der Lotto-Zahlen. Jeder fragt sich sicherlich dabei, ob heute die eigenen sieben Zahlen dabei sind, und was man mit den Millionen die man z.b. bei der Teilnahme am Mittwochslotto gewinnt, alles anstellen kann. Bei den meisten jedoch endet der Abend wie so oft in einer Enttäuschung, und nur die wenigsten gelangen in die Situation, einen 3er, 4er oder sogar 5er zu haben, der zur Auszahlung eines Gewinns berechtigt.

In diesem Artikel wird alles rund um das Thema: Geld verdienen mit Lotto spielen: Lohnt sich das überhaupt vorgestellt. Dabei wird auf die Sinnhaftigkeit einer Tipp-Gemeinschaft eingegangen, wie man es anstellt, dass wenigstens die Kosten wieder reingeholt werden, allgemein, ob Lotto spielen heutzutage überhaupt noch sinnvoll ist.

Tippgemeinschaften erhöhen Gewinnwahrscheinlichkeit, aber verringern Summe

Mit einer Tippgemeinschaft kann man seine Gewinnwahrscheinlichkeit erhöhen.

Mit einer Tippgemeinschaft kann man seine Gewinnwahrscheinlichkeit erhöhen.

Beim Lotto werden aus den ersten 49 Zahlen jeweils sieben Gewinnzahlen gezogen. Dies ergibt eine Gewinnwahrscheinlichkeit von eins zu 13,7 Millionen, den Hauptgewinn zu erreichen, denn so viele Möglichkeiten gibt es, aus 49 Zahlen sieben auszuwählen. Wenn man nur einmal sieben Zahlen tippt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ausgerechnet diese sieben Zahlen gezogen werden, verschwindend gering. Findet man nun mehr Personen, die ebenfalls nur ein Kästchen tippen wollen, so erhöht sich gleich die Gewinnwahrscheinlichkeit um ein Vielfaches. Dies ist der Vorteil der Tippgemeinschaft. Eine Gruppe an Lotto-Spielern tippt jeweils eine Anzahl an Kästchen (so nennt man eine Reihe aus sieben getippten Zahlen), die zu bezahlende Summe wird durch die Anzahl der Spieler geteilt, der Gewinn aber auch. Und dies ist der Nachteil der Tippgemeinschaft. Gerade bei größeren Summen macht sich dieser Unterschied bemerkbar. Dabei muss jeder Spieler für sich abwägen, ob es sich lohnt, eine höhere Gewinnchance gegen einen geringeren Gewinn einzutauschen.

So verdient man wenigstens die Spieleinsätze wieder

Obwohl die Chancen, im Mittwochslotto zu gewinnen, relativ gering sind, gibt es ein paar Ratschläge, mit denen die Wahrscheinlichkeit erhöht wird. Die erste ist, sich Gedanken darüber zu machen, welche Zahlen man tippt. Sind beispielsweise die Ziehungen der letzten Jahre oder Monate online verfügbar, sollten Sie sich diese ansehen, und daraus einen Eindruck gewinnen, welche Zahl besonders häufig kam und welche eher selten. Dementsprechend sollten Sie auch tippen. Auch das Tippen von den gleichen Zahlen, erhöht die Wahrscheinlichkeit, irgendwann einmal zu gewinnen. Wenn man nach dem Motto vorgeht „Spiele häufiger wenig, anstatt selten viel“, so erhöhen sich statistisch gesehen die Chancen. Dies bedeutet, jede Woche zwei Kästchen zu tippen ist effektiver als alle vier Wochen acht zu spielen.

Fazit

Menschen, die eine Tippgemeinschaft bilden, und sich an die Ratschläge des vorherigen Absatzes halten, haben gute Chancen, einmal den begehrten Jackpot zu knacken.

Seine finanzielle Situation erkennen und regulieren

Wenn man auf einen Haufen unbezahlter Rechnungen blickt, seinen letzten Kontoauszug, mit einem dicken Minus betrachtet und dann noch voller Schrecken feststellt, dass die Verwendung einer oder mehrere Kreditkarten, in der letzten Zeit etwas aus dem Ruder gelaufen ist, ja dann wäre es höchste Zeit die Reißleine zu ziehen.

Die Lösung lautetet dann strukturiert und mit Plan zu versuchen seine finanzielle Situation wieder in Ordnung zu bringen. Dabei wäre als erster Schritt einmal eine Addition aller Außenstände durchzuführen. Das ist immer empfehlenswert auch für Diejenigen die sich noch gar nicht in einer finanziellen Engpass Situation befinden. Oder sich dieser noch gar nicht bewusst sind.

Mit einem Haushaltsbuch Ordnung ins Chaos bringen

Ein nächster Schritt wäre mit Hilfe einen Haushaltsbuches, seine laufenden Eingänge den laufenden Ausgängen, gegenüber zustellen um damit heraus zu finden, welchen genauen finanziellen Spielraum man hat, auf täglicher Basis, auf wöchentlicher Basis, auf monatlicher Basis. etc. Dann sollte man alle Ausgaben betrachten und bei allen Ausgaben, die nicht erforderlich sind um das alltägliche Leben aufrecht zu erhalten, mutig und entschlossen den Rotstift an zu setzen, um diese zumindest vorübergehend zu stornieren.

Es macht zum Beispiel keinen Sinn die Prämie für seine Lebensversicherung weiter zu bezahlen, wenn man schon einen Mietrückstand angehäuft hat. Danach empfiehlt es sich, auch alles was man zu Liquidität bzw. zu Geld machen kann zu identifizieren. Hat man dann nun diese ersten Schritte gesetzt und seinen genauen finanziellen Spielraum kennen gelernt, so kann man beginnen seien Außenstände, nach folgendem Prinzip ab zu bauen: Ältere Rechnungen zuerst zu bezahlen, danach die Laufenden und vor allem auch eines beherzigen, Kosten die man aufschieben kann, sollten erst dann wieder eingegangen, werden wenn wieder ein vernünftiger finanzieller Spielraum hergestellt ist. Zum Beispiel wenn die Waschmaschine oder der Fernseher kaputt gegangen sind, diese erst wieder neu zu beschaffen, wenn die älteren Rechnungen in einem erheblichen Ausmaß abgebaut wurden. Ein ganz praktischer Tipp danach und für alle die gar nicht in die Situation einer Überschuldung kommen wollen lautet. Den Versuch zu unternehmen alle neuen Rechnungen zeitnah zu bezahlen.

Jegliche Kosten im Alltag notieren

Befindet man sich in einem finanziellen Engpass oder muss generell gewissenhaft mit dem gegebenen Einkommen haushalten, ist es ratsam jegliche Kosten zu notieren. Das wirkt zwar anfangs albern, sogar die 25 Cent für eine Brötchen aufzuschreiben, doch am Ende des Monats ist man überrascht, wie viel Geld die kleinen Ausgaben im Gesamten ausmachen. Es zeigt einem somit nicht nur die versteckten Ausgaben, sondern zwingt einem auch dazu, sich seines Konsumverhaltens bewusst zu werden. Ein psychischer Faktor, der nicht zu unterschätzen ist. Denn Fehlausgaben schwaru auf weiß vor sich liegen zu haben ist beruhigender als am Monatsende stets zu rätseln, wo das Geld denn nur geblieben ist.

Einkommen erhöhen

Natürlich ist es Niemandem verboten auch an anderen finanziellen Schrauben zu drehen. Zum Beispiel sich eine neue Arbeit auf selbständiger Basis zu suchen, um somit auf diese Art und Weise an der Einkommens Schraube zu drehen. Das Internet bietet hervorragende Möglichkeiten dazu, denn eine funktionsfähige EDV ist in nahezu jedem Haushalt vorhanden. Und diese Variante hat auch den Vorteil, dass mit dem Antritt des neuen Arbeitsplatzes keine neuen zeitlichen und finanziellen Aufwände (Anfahrtszeit zum Job, Kosten für die Verkehrsmittel) entstehen.

Geldanlage: Aktien, Forex und Co.

Beim derzeitig allgemein niedrigen Zinsniveau sind viele Anleger auf der Suche nach renditestarken Anlagemöglichkeiten. Davon gibt es viele verschiedene auf dem Markt, die durch das Internet auch jedem zugänglich sind. Um Ihnen einen kleinen Überblick zu geben, möchten wir Ihnen hier die wichtigsten erklären:

Tagesgeld

Die bekannteste Form der Geldanlage ist wohl das Tagesgeldkonto. Eine beliebige Summe kann zu einem mehr oder weniger festen Zinssatz, der regelmäßig angepasst wird, bei einer Bank angelegt werden. Das Kapital ist jederzeit verfügbar und kann in der Regel innerhalb eines Bankarbeitstages abgerufen werden. Die Zinszahlung ist von Bank zu Bank unterschiedlich und erfolgt normalerweise quartalsweise, halbjährlich oder jährlich. Tagesgeldkonten sind sehr sicher, bieten aber nur eine mäßige Rendite, wobei die Direktbanken hier noch höher verzinsen als Filialbanken.

Festgeld

Das Festgeldkonto ist dem Tagesgeldkonto sehr ähnlich. Allerdings bindet man sein Kapital längerfristig. Derzeit sind Laufzeiten von 6 bis 12 Monaten üblich. Das Geld wird also für den gewünschten Zeitraum fest angelegt und verzinst. Auch hier ist die Sicherheit sehr hoch und die Rendite eher mäßig.

Forex

Mit Forex (foreign exchange market) wird der Devisenmarkt bezeichnet. Bei der Geldanlage spekuliert man auf Wechselkursänderungen zweier oder mehrerer Währungen zueinander. Im Grund bedeutet es, Fremdwährungen zu kaufen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu verkaufen. Durch die zwischenzeitliche Änderung des Wechselkurses ergibt sich die Rendite. Das Risiko des Kapitalverlusts ist ziemlich hoch und kann im Extremfall zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen.

Die Rendite kann dagegen ebenfalls hoch sein, allerdings ist eine regelmäßige Auszahlung wie bei den Zinsen nicht möglich.

Aktien

Bei Aktien erwerben Sie Anteile an Unternehmen. Sie sind also als Aktionär Miteigentümer der Gesellschaft. Jeder Aktionär hat verschiedene Rechte. So ist er beispielsweise stimmberechtigt auf der Hauptversammlung. Aktien bieten meist auch eine regelmäßige Rendite in Form von Dividendenausschüttungen. Das bedeutet, dass der erwirtschaftete Gewinn eines Geschäftsjahres ganz oder teilweise an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Dividenden werden in Deutschland regelmäßig einmal jährlich ausgeschüttet. Die Rendite ist im Vergleich zu Tages- und Festgeldkonten relativ hoch. Zusätzlich hat jeder Aktionär noch die Chance auf einen Kursgewinn, d. h. die Preise einer Aktie ändern sich auch kurzfristig. Auch Kursverluste bis hin zum Totalverlust sind hier möglich.

Rohstoffe

Eine exotische Anlageform bieten Rohstoffe. Möglich ist die Kapitalanlage in Edelmetalle wie Gold und Silber aber auch in Mais, Weizen, Zucker oder Baumwolle. Auch hier wird auf die Veränderung des Preises spekuliert. Ähnlich wie bei den Fremdwährungen gibt es weder regelmäßige Auszahlungen noch irgendwelche Sicherheit. Ebenfalls ist das Risiko eines Totalverlustes bei Rohstoffen sehr hoch.